Winterreifenwechsel 2013

Heute hatte ich meinen Termin zum Wechseln der Sommer- auf Winterreifen. Leider ist das Ergebnis dieses Reifenwechsels eine kleine Geschichte Wert.

Ich hatte heute den Termin zu 9:30 Uhr. Das Autohaus koppelt diesen Räderwechsel mit einem netten Brunch während der Wartezeit. Ich also pünktlich zehn vor halb dagewesen und mich an der Info gemeldet. Das Autohaus hat auch im Vorfeld festgestellt, das ich zwei neue Reifen benötige und diese selbstständig bestellt und vorher montiert hat. Die Dame in der Annahme teilte mir dieses auch voller Stolz mit und nahm meine Schlüssel entgegen.

So bin ich zum Brunch, nen Brötchen und Kaffee vernascht und auf die Dinge die da geschehen gewartet. Um kurz nach halb elf durfte ich dann den Schlüssel wieder in Empfang nehmen und bin damit zu dem Abstellplatz des Autos.
Kurze Umsicht um das Auto und festgestellt, die neuen Reifen sind auf der Vorderachse montiert. OK dachte ich, ich möchte aber die Reifen mit dem besseren Profil auf die Hinterachse, so von wegen Spurstabilität und so. Also zurück zu der netten Dame und ihr mitgeteilt das ich die neuen Reifen gerne hinten haben möchte. Daraufhin griff sie zum Telefon und rief den Monteur aus der Werkstatt an, welcher auch prompt am Tresen auftauchte.
Ich habe ihm mein Anliegen erklärt, was er mit folgenden Worten beantwortete (ist aus meiner Erinnerung und nicht der absolut gleiche Wortlaut des Monteurs):

Vor ein paar Jahren gab es das schon mal, dass die Leute die guten Reifen immer nach hinten haben wollten, obwohl man immer die besseren Reifen nach vorne machte. Jetzt ist es wieder üblich die guten Reifen nach vorne zu setzen (kurze Gedenksekunde), auf die Antriebsachse. (Wenn die Antriebsachse bei mir hinten wäre, fände ich den Punkt gut.)

Darauf habe ich ihm gesagt das ich jedoch gerne aus der Fahrphysik her, wegen der Spurstabilität, die Reifen gerne nach hinten haben wollte und die Schlechteren nach vorne.
Als Antwort kam dann:
Bei den heutigen Autos macht man das nicht mehr, denn die Hinterreifen wären durch den negativen Sturz der Hinterachse sägezahnmäßig abgefahren und das würde vermutlich Laufgeräusche und ein zitterndes Lenkrad verursachen, wenn man die Reifen nach vorne steckt.

Ich fagte Ihn dann ob das sein Ernst ist? Er drehte sich darauf zu seiner Kollegin und fragte diese nun wieder was jetzt mit dem Wagen geschehen sollte. Ich stand wohl bemerkt noch vor ihm und ich bin der Kunde der entscheidet was mit dem Wagen geschehen soll und nicht seine Kollegin.
Ich nahm daher der Kollegin dann auch die Antwort ab und sagte Ihm das er sich nicht mehr bemühen muss, ich mach das dann lieber Zuhause! Darauf hin ging er; ich glaube er verabschiedete sich nicht mal, aber das weiß ich nicht mehr genau, ist jetzt aber auch nicht weiter wichtig.

….

Ich komme ja nicht drüber hinweg; wenn er wenigstens mit dem Argument gekommen wäre: Die besseren Reifen vorne, weil es bei Aquaplaning und es beim Bremsen einfach besser ist, aber nein, sägezahnartige Abnutzung der Reifen auf der Hinterachse!?! Mal sehen was der Hersteller dazu sagt, ich werde dort noch eine Frage platzieren.

Jetzt muss ich erstmal am Wochenende die Reifen selber umtauschen! Tschüß dann und mal sehen wie sich das Auto danach fahren lässt.

Zur Werkzeugleiste springen