Samsung Galaxy Tab S (8.4) Test

Firma Samsung hatte auf Ihrer Samsung Mobile Deutschland Facebook-Seite Testpersonen gesucht, welche die neuen Galaxy Tablets testen wollten. Ich hatte mich dort beworben und was soll ich sagen ich bin tatsächlich Testkandidat geworden. Daher kann ich jetzt auch diesen Testbericht darüber schreiben. Samsung hat für die entsprechenden Tests eine Broschüre erstellt, in der ein Leitfaden zum Testen enthalten ist, was es Test-Neulingen wie mir ein Stück weit einfacher macht. Broschuere - So testest du richtig -

1. Auspacken und Einrichten

Die Verpackung des Galaxy Tab S ist optisch sehr ansprechend, hat allerdings einen leichten Touch von Recycling. Als Umweltbewusster Verbraucher finde ich es allerdings gut, wenn nicht unnötige Energie in irgendwelche pompösen Hochglanzverpackungen gesteckt wird, sondern die Energie in die Qualität des eigentlichen Produktes gesteckt wird. Nach öffnen des Verschlusssiegel mit einem Messer (damit nicht die ganze Verpackung zerrissen wird), kann die Packung sehr leicht geöffnet werden.
Die Verpackung des Galaxy Tab S 8.4Meine 5 jährige Tochter steht neben mir und ist genauso aufgeregt wie ich und öffnet den Karton als ob sie nie etwas anderes in ihrem Leben gemacht hätte. Sie erkennt sofort das kleine Loch für den Finger ,um den Innenkarton heraus zu ziehen. Alles geht schön einfach ohne sich irgendwie zu verkanten.
IMG_20140725_080347Praktische Lasche!Das restliche Öffnen erweist sich ebenfalls als extrem unkompliziert.Das Tablet ist nun schnelle herausgenommen und die Lasche um den Innenkarton zu öffnen ist ebenfalls völlig logisch. Meine Tochter hat sofort das Tablet an der dafür vorgesehenen Öffnung aus der Schutzhülle herausgenommen. Danach habe ich die kleinen Schutzfolienstreifen, welche rundum das Tablet angebracht waren entfernt. Ein kurzer Blick in die Kurzanleitung und wie vermutet, das Tablet muss vor Inbetriebnahme aufgeladen werden. War mir ja irgendwie klar! OK, Steckernetzteil von der Schutzfolie entfernt und nach ca. 2 Stunden Ladezeit steht auf dem Display 100 Prozent Akkuladung. Witzig ist bei dem Ladekabel und dem Netzteil, das es in Weiß ála dem Apfelhersteller daher kommt. Mir hätte ein typisches Samsung Schwarz gereicht.
ohne Problem zu entfernen, wie auch die Folie vom Tablet.

Das Tablet startet mit dem typischen Android Assistenten zum Einrichten. Sprache auswählen, verfügbares WLAN (WiFi) auswählen, Datum und Uhrzeit, EULA und Diagnosedaten bestätigen. Dann die Frage nach dem Google Konto, welche ich mit JA bestätige. Benutzername und Passwort werden eingegeben, wobei mir gleich die komplette QWERTZ Tastatur auffällt. Sehr gut zu bedienen, alle Zeichen da wo man sie erwartet und die oft genutzten Zeichen, wie z.B. @ sind auch sofort verfügbar. Nach dem Google Account kommt die Frage nach dem Samsung Account, Benutzerdaten eingeben, Geschäftbedingungen, Besondere Bestimmungen, Datenschutzrichtlinie und Datenkombination bestätigen. Nachdem der Assistent abgeschlossen wurde, kommt die Oberfläche und es wird erstmal ein Systemupdate geladen und nach Bestätigung meinerseits auch installiert. Ich sage mal, die Verpackung und die Ersteinrichtung ist gut gelungen und einfach in der Handhabung.

2. Personalisierung und Sicherheit

Zum Anfang versuche ich mal eine eigene Benutzeroberfläche zu generieren, wie es in der Broschüre von Samsung getestet werden soll. So richtig habe ich denn Punkt jedoch nicht verstanden, vermute jedoch das sie damit meinem, dass ich mir mit Widgets und Apps meinen „Desktop“ einrichte. Gut, funktioniert wie es eben unter Android funktionert. Als nächsten Punkt teste ich den Punkt Fingerprint Sensor aktivieren. Nach einigem Suchen in den Einstellungen/Gerät habe den Punkt Finger-Scanner entdeckt. Die Einrichtung ist Assistenten gesteuert und recht simpel. Nur das mit dem 8 mal mittig über den Sensor streichen ist schon mit etwas Geduld verbunden, da man zu Anfang nicht wirklich die Mitte findet. Aber nach einigem Üben funktioniert auch dieses Einwandfrei. Ich habe sofort den Sperrbildschirm mit der Funktion belegt und bin wirklich sehr begeistert vom Fingerprint Sensor.Fingerprint-Sensor Auch die weiteren eingerichteten Benutzer in meiner Familie sind ebenfalls sehr begeistert über den Fingerprint Sensor. Daher ist es völlig klar, Android KitKat kann mittlerweile mehrer Benutzerkonten verwalten. Es gibt zwei unterschiedliche Arten. Einmal den vollen Benutzer, welcher alles darf oder den Benutzer mit eingeschränkten Profil in dem nur bestimmte Apps zugewiesen werden können. Dieses eingeschränktes Profil nutze ich um einen Art Elternmodus für  meine Kindern  bereitzustellen. Es gibt zwar auch von Samsung eine vorinstallierte App Namens „Kindermodus“, welche ich unter meinem Profil starten kann, doch darin ist nur ein Kind verwaltbar, nichts also für Mehrkinderfamilien.

 3. Display

Das Display besticht durch eine unglaubliche Farbbrillanz und haut mich echt vom Hocker. Ich habe jedoch jetzt keinen Vergleich zu anderen Hersteller. Der Sensor für die automatisch Lichtintensität nervt ein wenig, da er oft zu langsam oder falsch reagiert. Somit ist das Display oft dunkel, obwohl ich es heller benötigen würde. HD Filme laufen flüssig und Ruckelfrei, selbst im Stream mit DSL 16.000. Der Ton ist bedingt durch die kleine Lautsprechergröße nicht so hervorragend, wenn man jedoch Kopfhörer oder externe Lautsprecher dank der 3,5 mm Klinkenbuchse nutzt , ist das Filmvergnügen super gut!

4. Design

Die Verarbeitung und das Design sind perfekt. Das Tab S 8.4 liegt genial in der Hand und ist super für einen Einhandbetrieb ausgelegt. Größere Tablets werden immer irgendwie auf dem Schoss, dem Tisch abgelegt oder mit beiden Händen gehalten.  Das Tab ist selbst ein Leichtgewicht und somit ist das Gewicht nicht störend beim halten in einer Hand. Alle Tasten funktionieren präzise und einwandfrei. Ein Manko habe ich am Tab jedoch gefunden, es ist wie bei so vielen Samsung Geräten die Kamera, nicht in der Qualität, die Fotos und Videos sind genial, sondern in Montage. Die Kameralinse ist der höchste Punkt auf dem Tab Rücken und ist bei mir schon nach wenigen Tagen leicht zerkratzt. Hier würde ich mir wünschen, das die Kameralinse irgendwie besser geschützt wird. Camera-Ausbuchtung

5. Produktivität

Für meine Produktivität ist der Funktionsumfang einfach genial. Ich nutze das Tab sowohl Privat als auch Beruflich. Die Multiwindow Funktion, welche dazu dient mehrer Apps gleichzeitig durch einen geteilten Bildschirm zu nutzen ist genial. Sie erleichtert mir ein Copy&Paste von verschiedenen Anwendungen enorm. Somit kann ich mal schnell von einem Textdokument etwas in eine Präsentation kopieren ohne immer über den Taskmanager die App wechseln zu müssen. Samsung hat zum bearbeiten von Texten, Tabellen und Präsentationen die Hancom Office App Standardmäßig und Kostenlos unter den Apps vorinstalliert. Diese App Überzeug mich vollkommen, denn sie ist absolut Microsoft kompatibel und öffnen selbst die neuesten XML Dokumente. Sehr gut finde ich auch die Unterstützung der üblichen Cloud Provider Dropbox, Google Drive und One Drive, somit kann ich meine Dokumente super gut mit Kollegen, Familie und Freunden austauschen und gemeinsam daran arbeiten. Für die Produktivität ist der Mehrbenutzermodus sehr von Vorteil, denn so kann ich das Tab S auch mal mit anderen teilen, ohne das jemand mit meinen Daten Unsinn treibt.

Meine Kinder haben das Tablet natürlich auch getestet und sind mit diversen Spielen und Lern-Apps nicht mehr davon los zu bekommen. Ein gute Idee hat die Firma Lamy, welche einen Stift für Tablets oder Smartphones verkauft, wo eine Schreiblernapp installiert werden kann. Diese wird ausgiebig von unserer Größten genutzt. Schreib-Lern-TestAls weiteres Highlight konnte ich das Tab S 8.4 als Navigator auf einer Motorradtour testen. Dazu habe ich mir die Offline Navigation von MapFactor heruntergeladen und das Tab S in meinen Tankrucksack im Kartenfach verstaut. Leider hält der Akku dabei nur ca. 2 Stunden. Navigations-Test-Tankrucksack

6. Goodies

Samsung bietet mit dem Kauf des Tab S 8.4 einige Goodies zu Nutzung an, z.B. 6 Monate Gratis den Spiegel lesen, ein kostenloses Kindle Buch pro Monat, Hancom Office, und einiges mehr. http://www.samsung.com/de/microsite/galaxytabs/galaxy_gifts.html
Für mich sehen die meisten Googdies nach Lock-Angeboten aus, da sie Zeitlich begrenzt sind und nach Ablauf muss man bezahlen.
Das genialste Goodie von Samsung ist denke ich die kostenlose Hancom Office App, die ist einfach nur Super!

 Fazit

Das Galaxy Tab S 8.4 ist ein wirklicher Allrounder, welcher mich sehr begeistert und überzeugt hat. Gerne hätte ich die Variante mit SIM Karte und LTE getestet, doch dieser Test war schon sehr toll. Für meine ganze Familie ist das Galaxy Tab S 8.4 kaum noch weg zu denken, denn es besticht durch seine doch hohe Akkulaufzeit, seinem genialen Display und dem geringen Gewicht, sowie den Abmaßen.
Vielen Dank an Firma Samsung das ist das Gerät testen durfte!

Zur Werkzeugleiste springen